www.fdp.de
Logo

Paul Friedhoff

Landeswahlversammlung NRW 10. Juli 2005 in Gütersloh

Rede als Kandidat für die Landesliste NRW (Forts.)

Nach der gewonnenen Bundestagswahl kommt auf uns eine enorme Verantwortung zu. Wir müssen das Erfolgsmodell soziale Marktwirtschaft, das Deutschland zu einem Musterland in Europa und in der Welt gemacht hat, wiederherstellen.

Wir Liberale wissen, dass es ohne einen Arbeitsplatz keine Teilhabe am Wohlstand geben kann und dass die hohe Arbeitslosigkeit die sozial Schwächsten der Gesellschaft am stärksten trifft. Deshalb muss Arbeit in Deutschland Vorfahrt haben.

Arbeitsplätze entstehen, wenn wir alles daransetzen, im Rahmen der fortschreitenden internationalen Arbeitsteilung wieder mehr Aufträge nach Deutschland zu holen und in Deutschland zu halten. Dabei denke ich weniger an die häufig vollautomatisierten

Großunternehmen, in denen Menschen weitgehend durch Roboter ersetzt wurden. Diese Firmen erwirtschaften unsere hohen Exportraten.

Sorgen müssen wir uns um die mittelständischen Betriebe, in denen mit menschlicher Arbeitskraft und Kreativität intelligente Produkte und Dienstleistungen entstehen. Der Einsatz von Robotern lohnt sich in den kleineren Unternehmen selten. Hier werden die Arbeitskraft, das Know-how und das Engagement vieler Menschen gebraucht, hier haben wir die falschen Rahmenbedingungen.

Um diese Unternehmen müssen wir uns kümmern, denn hier entstehen die Arbeitsplätze der Zukunft. Diese Betriebe verlieren zunehmend durch die enormen Arbeitskosten in Deutschland ihre Wettbewerbsfähigkeit. Sie können nicht zeigen, was in ihnen steckt und gehen zu oft in die Pleite.

Deshalb brauchen wir die Reformen am Arbeitsmarkt, um mit weniger Vorschriften flexibler und preiswerter zu werden, damit wir unsere Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Rahmen verbessern können.

Deshalb brauchen wir eine Reform der sozialen Sicherungssysteme, die wie in den Ländern unserer Wettbewerber effizienter und preiswerter sind und nicht über die Lohnnebenkosten finanziert werden.

Deshalb brauchen wir eine Steuerreform mit dem Ziel einfach, niedrig und gerecht.

Als mittelständischer Unternehmer kenne die Probleme am Arbeitsmarkt und erlebe sie täglich hautnah mit. Ich weiß, wie schwierig es ist, wettbewerbsfähig zu sein, wenn man in Deutschland mit engagierten Mitarbeitern seine Produkte herstellt. Ich weiß, wie viel man als deutscher Unternehmer besser sein muss, um hier Arbeitsplätze zu schaffen.

An der Lösung dieser vordringlichen Aufgabe deutscher Politik - die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen - möchte ich im nächsten Deutschen Bundestag mitwirken.

Ich versichere Ihnen, mein Engagement als ihr Landesschatzmeister wird darunter nicht leiden, sondern eher verstärkt.

Mein Name ist Paul Friedhoff, 62 Jahre, Vater von 3 erwachsenen Kinder und Großvater von 3 Enkelkindern.

Ich bitte ich um ihr Vertrauen und um ihre Stimme.


Druckversion Druckversion